Meditricks Psychopharmaka- Rezension

Sich vor den Klausuren nicht verrückt machen lassen – Das Psychopharmaka-Buch von Meditricks

Das neue Buch „Psychopharmaka“ von Meditricks ist ein gutes Werkzeug, um sich mittels verrückter Eselsbrücken möglichst viele Details zu den Wirkstoffen dieser Gruppe zu merken. Es umfasst die Themen Antidepressiva, Antipsychotika, Stimulanzien, Antidementiva, Mood Stabilizer, Antiepileptika, Anxiolytika, Sedativa, Notfälle und Sucht. Relevante Arzneimittelgruppen, die Apotheker*innen wie Mediziner*innen gut kennen sollten, da psychische Erkrankungen in unserer heutigen Welt wohl nicht so schnell verschwinden werden.

Auch in diesem Buch merkt man einmal mehr, wie viel Liebe in den Lerncomics steckt und wie viele Gedanken sich das Meditricks-Team gemacht hat, um Informationen aufzubereiten und Bilder zu gestalten, die sich möglichst gut in unserem Gedächtnis verankern sollen. Es ist erstaunlich, wie sich zu jedem Arzneimittel und jeder Indikation eine passende Assoziation finden lässt. So werden zu wichtigen Arzneimittelgruppen oder zu speziellen Indikationen separate Bilder erstellt, in denen sich Indikationen bzw. Wirkstoffnamen, Pharmakokinetik, Wirkmechanismen, Kontraindikationen und Interaktionen tummeln. Die Bilder sind schön beschriftet, sodass jedes Symbol nachvollziehbar ist. Am Ende jedes Abschnitts werden die wichtigsten Dinge zusammengefasst und es gibt Wiederholungsfragen. Die zugehörigen Antworten stehen gleich daneben. Insgesamt sind die Abschnitte pädagogisch wertvoll konzipiert, mit einer hohen Informationsdichte ausgestattet, fachlich fundiert und aktuell. Die Untermalung der schrägen Geschichten mit FunFacts und Zitaten trägt zudem zur Unterhaltung bei.

Jedoch ist auch dieses Meditricks-Buch nicht ganz billig, vor allem wenn man die Zielgruppe bedenkt: Studierende. Es kostet 35 € mit kostenlosem Versand deutschlandweit. Da heißt es wohl: 7 Kästen Bier oder Psychopharmaka lernen? Na ich weiß ja nicht…

Falls du das Buch bestellst, solltest du jedoch einen Balkon haben. Zumindest roch mein Rezensionsexemplar (welches übrigens im Nachgang als Preis auf einer zukünftigen Pharmafeier dienen wird) so unangenehm, dass ich es erst einmal ein paar Tage lang auslüften lassen musste. Wenn du also deine Nase zum Lernen über eine längere Zeit in das Buch stecken willst, solltest du es ein paar Tage früher bestellen 😉

Wir halten also fest: es wurde viel getan, um den Stoff um Psychopharmaka möglichst effektiv und nachhaltig zu vermitteln. Mit solch einem abgefahrenen Konzept kann nicht jeder gut arbeiten. Dennoch ist das Buch insgesamt für seinen Zweck gut gelungen und hat großes Potenzial, vor allem bei solchen unter uns, denen das reine Faktenlernen aus der Vorlesung schwerfällt. Außerdem kann das Lernen mit Meditricks deutlich nachhaltiger sein. Allerdings solltest du Zeit und Geld für dieses Buch mitbringen (Psychopharmaka sind ja nicht die einzigen Arzneistoffe, die man für seine Klausur lernen muss), und je nach Anspruch von dir selbst und vom jeweiligen Prof, trotzdem noch einmal in deine Vorlesung schauen.