Biochemie

Allgemeines zum Bachelorstudium

Zum Abschluss des Studienganges werden 180 Leistungspunkte (1 LP entspricht 30 Zeitstunden im Präsenz- und Selbststudium) benötigt, die durch den erfolgreichen Abschluss von Modulen erreicht werden. Module sind zeitlich in der Regel auf 1 Semester begrenzt. Sie umfassen Vorlesungen mit zugehörigen Seminaren und Praktika und werden durch eine bestandene Prüfung abgeschlossen. Der Studiengang ist stark praktikumsorientiert, zu nahezu jedem Modul werdet ihr ein Laborpraktikum haben. Die Praktika sind in der Regel gut betreut und es sind immer ausreichend Plätze vorhanden. Der sehr strukturierte Aufbau des Studiengangs ermöglicht ein geradliniges und zielorientiertes Studium ohne sogenannte „Praktikumsplatzkämpfe“. Allerdings bringt es die starre Studienorganisation mit sich, dass eine sich eine freiere Planung des Studienverlaufs im Bachelor etwas schwieriger gestaltet.

Voraussetzungen

Die allgemeine Hochschulreife ist Grundlage für eine Bewerbung für das Bachelorstudium. Für die Bewerbung werden die Noten in den naturwissenschaftlichen Fächern mitberücksichtigt. Wer Biochemie studieren will, sollte wenigstens Grundkurse in Chemie und Biologie belegt haben. Außerdem sollte man mit Mathe und Physik nicht allzu sehr auf Kriegsfuß stehen. Zwar werden beide nur im ersten Semester gelehrt, aber gerade Physik legt Grundlagen zum Verständnis für weitere Fächer. Auch Englisch ist aus der modernen Wissenschaft nicht mehr wegzudenken. Während die Lehrveranstaltungen im Bachelor noch weitestgehend auf Deutsch stattfinden, verschiebt sich der Fokus im Master auf Englisch. Aber keine Angst, ihr werdet im Studium Gelegenheit haben, euer Englisch etwas aufzupolieren. Des Weiteren werdet ihr nicht darum herumkommen, gerade in den ersten Semestern, auch mal viele Fakten auswendig lernen. Die Prüfungsbelastung kann dadurch in einzelnen Semestern durchaus auch mal hoch sein. Vor allem jedoch sollte man Interesse an der Materie haben, damit der Spaß und die Freude am Studium erhalten bleiben, auch wenn es mal etwas stressiger zugeht.

Studien- und Forschungsprofil

Das Bachelorstudium ist ein Grundlagenstudium, dass eine breite Basis für eine Spezialisierung im Master legt. Dies bringt aber auch mit sich, dass ihr im Bachelor nur einige wenige Wahlpflichtmodule belegen könnt und noch keine Spezialisierung möglich ist. Dafür ist der Masterstudiengang im Vergleich zum Bachelor deutlich forschungsorientierter

Der Schwerpunkt in Lehre und Forschung liegt in Leipzig vor allem auf biomedizinischen Aspekten. Dabei wird besonderes Augenmerk auf Proteine in ihrer Struktur und Funktion gelegt. Neben dem Fokus auf Proteinchemie werden auch Themen der Molekularbiologie, Mikrobiologie und vieler anderen Bereiche der Biochemie im Studium behandelt. Zum biomedizinischen Studienschwerpunkt kommen im Master noch ein bioanalytischer und ein biotechnologischer Schwerpunkt hinzu. Wer sich jedoch speziell für die Biochemie der Pflanzen interessiert kann in Leipzig unter Umständen zu kurz kommen.

Modulbeschreibungen